Junge Russlanddeutsche in der Ukraine

Christina Cuna

Christina Cuna ist 1991 in Novosibirsk geboren und 1996 als Spätaussiedlerin mit ihren Eltern nach Deutschland gezogen.
Nach dem Abitur hat sie eine Schauspielausbildung absolviert, die sie schließlich als professionelle Schauspielerin auf die Bühne des Münchner Theaters für Kinder gebracht hat. Nach dem zusätzlichen Schnuppern in andere künstlerische Bereiche wie Synchronsprechen und Regie hat sie ein erhöhtes Interesse an Theater in all seinen Facetten entwickelt. Deshalb folgte 2018 das Studium der Theaterwissenschaft an der LMU München, das sie dieses Jahr mit einem Master abgeschlossen hat. Bereits die Masterarbeit befasste sich mit der Geschichte der Russlanddeutschen und ihrer performativen Aufarbeitung in einem Dokumentarstück. Die Umsetzung dieses Stücks plant sie im Frühling 2024 in München auf der Studiobühne der LMU.
Die Teilnahme am Seminar „Junge Russlanddeutsche und der Ukrainekrieg“ diente ihr nicht nur als wertvolle Rechercheerweiterung für die Masterarbeit, sondern vorrangig als Vernetzung mit Gleichaltrigen und dem Austausch über die gemeinsame Abstammung.